Dresdens berühmte Spezialitätenbrennerei Augustus Rex ist im Medaillenrausch: Beim „World Spirits Award“, einer der renommiertesten und hochwertigsten Prämierungen weltweiter Spirituosen, wurden heute im österreichischen Klagenfurt alle sechs eingereichten edlen Tropfen der Dresdner Destille mit dem begehrten Edelmetall ausgezeichnet. Augustus Rex erhielt fünfmal Gold und einmal Silber!

Die Sorten „Schwarze Knorpelkirsche“, „Trauben-Edelbrand Weißburgunder“, „Kakao Geist“, „Heidelbeer-Likör“ und der „Schwarze Johannisbeer-Likör“ erhielten jeweils eine Goldmedaille, der „Pflaumenbrand“ konnte Silber erlangen. Der Dresdner Kakaogeist wurde sogar Sortensieger und somit zum weltbesten Kakaogeist gekürt. „Wir sind sehr froh und stolz über dieses fantastische Ergebnis. Es zeigt deutlich, dass wir mit unserer Unternehmensphilosophie den richtigen Weg eingeschlagen haben“, so Firmenchef Georg W. Schenk. Der gebürtige Schweizer und langjährige Wahldresdner gründete 2001 im Weinkeller des ehemaligen Weinbergs von Dresden-Klotzsche die „Erste Dresdner Spezialitätenbrennerei“. Mittlerweile fertigt Augustus Rex mehr als 80 sortenreine Brände aus allen Obstarten. „Seit unserer Unternehmensgründung erhielten wir bei internationalen Prämierungen immerhin 73 goldene, silberne und bronzene Auszeichnungen für unsere Destillate. Mit den heute verliehenen Auszeichnungen haben wir nun exakt 79 Preise erhalten“, freut sich Georg W. Schenk.

Der Name Augustus Rex verdeutlicht das Firmenkonzept: „Ohne August den Starken, der den Obstanbau in Sachsen nachhaltig beeinflusste, gäbe es die vielen alten Streuobstwiesen rund um Dresden nicht, die mit ihren längst vergessenen, aber köstlichen Obstsorten heute die Grundlage für unsere sortenreinen Destillate bilden“, erläutert Schenk. Ziel der Brennerei ist nicht nur der Genuss der edlen Tropfen, sondern vor allem auf diese Weise auch die oftmals vom Aussterben bedrohten Obstsorten zu erhalten. Georg W. Schenk ist daher immer auf der Suche nach neuen, alten Sorten: „Wer kennt heutzutage schon noch die Apfelsorte ‚Weißer Klarapfel’, den ‚Böhmischen Rosenapfel’ oder die Birnensorte ‚Gute Luise von Avranches’? Dabei schmecken diese Sorten nach so vielfältigen Aromen, wie es kein Industrie-Apfel aus dem Supermarkt jemals schaffen kann“, schwärmt Schenk.

Advertisements