hotelAuch in Zeiten der Wirtschaftskrise bleibt die Reiselust bestehen. Laut dem Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes verzeichnet Sachsen gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein leichtes Minus von 0,2 Prozent bei den gewerblichen Übernachtungen. Bundesweit ging die Zahl der gewerblichen Übernachtungen um 1,6 Prozent zurück. Einzelne Regionen Sachsens erzielten in den ersten 6 Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar Zuwächse, wie das Vogtland (2,2%) und das Erzgebirge (1,4%). Auch die Sächsische Schweiz verzeichnete mit einem Rückgang von nur 0,4 Prozent noch ein über dem Bundesdurchschnitt liegendes Ergebnis. Eine ausgezeichnete Zwischenbilanz konnte die Ferien- und Kulturregion der Oberlausitz mit 264.982 Ankünften (+5,3% gegenüber dem Vorjahr) und 726.307 Übernachtungen (+5,6% gegenüber dem Vorjahr) für 2009 erzielen.

Eine durchschnittliche Auslastung von 40% wurde in den gewerblichen Betrieben erreicht. Deutliche Zuwächse melden gegenüber dem Vorjahr die preiswerteren Unterkünfte wie Ferienhäuser (11,8%), Pensionen (4%), Hotels garni (3,3%) und Campingplätze (1,1%).

Recht aufschlussreiche Ergebnisse, wie ich finde. Hier gibts sie einzusehen.

Advertisements